Termine, Veranstaltungen und Meldungen aus dem Bistum Osnabrück

Termine, Veranstaltungen und Meldungen aus den Regionen des Bistums Osnabrück

„Wie sorgen wir dafür, dass ein Coming-out überflüssig wird?“
Initiative #OutInChurch erhält den Osnabrücker Rosa Courage Preis
„Wie sorgen wir dafür, dass ein Coming-out überflüssig wird?“
Der Osnabrücker Verein Gay in May hat in diesem Jahr die beiden Initiativen „#ActOut“ und „#OutInChurch“ für ihr Gruppen-Coming-out in den Jahren 2021 und 2022 mit dem Rosa Courage Preis ausgezeichnet. Dieser Preis wird seit 32 Jahren an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise für die Belange von Menschen einsetzen, die lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, queer, intergeschlechtlich oder nichtbinär sind.
06.05.2024
Die Hoffnung auf eine Weihe bleibt
Berufung zur Diakonin und Predigerinnentag
Die Hoffnung auf eine Weihe bleibt
Sie ist Diakonin ohne Weihe. „Dass ich von der katholischen Kirche nicht anerkannt werde, ist unbefriedigend“, sagt Gabriele Kuhlmann. Dennoch bereut sie ihre kürzlich abgeschlossene Fortbildung nicht. Die 61-Jährige will dem Wunsch nach Gleichberechtigung ein Gesicht geben und deutlich machen: Nicht nur Männer haben eine Berufung zum Diakon oder zum Priester. Am 5. Mai beteiligt sie sich auch am Predigerinnentag.
29.04.2024
Schüler entdecken unbekannte Predigt von Karl Barth
Auszeichnung für Facharbeit in Geschichte
Schüler entdecken unbekannte Predigt von Karl Barth
Zwei Schülerinnen und ein Schüler der Bremer St.-Johannis-Schule sind für eine Facharbeit zum Thema „Wie christlich war die Kirche der NS-Zeit? – Betrachtung anhand der Bremischen Kirchengeschichte“ mit dem Heimatpreis der Wittheit ausgezeichnet worden. Sie entdeckten bei ihren Recherchen eine bisher unbekannte Predigt des evangelisch-reformierten Schweizers Karl Barth. Der renommierte Theologe hatte 1934 in der Kirche „Unser Lieben Frauen“ gepredigt.
25.04.2024
Der große Riss
Vortrag des Theologen und Philosophen Jean-Pierre Wils
Der große Riss
Eines seiner neueren Bücher heißt „Der große Riss“. Und genau darüber spricht Jean-Pierre Wils jetzt in Osnabrück: über den Zustand unserer Gesellschaft, warum sie so tief gespalten ist, warum es gewaltig brodelt. Als Auslöser macht der belgische Theologe und Philosoph die Krisen der vergangenen Jahre aus. Finanzkrise 2008, gefolgt von der sogenannten Flüchtlingskrise 2015, Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg, flankiert von den Folgen des Klimawandels: Überschwemmungskatastrophen und Hitzewellen.
13.03.2024